· 

Mallorca - Du bezaubernde Insel

Ich weiss nicht wer es mit verfolgt hat in meinen Storys auf Instagram und Facebook, denn ich war bereits im März an einem Wochenende auf der Sonneninsel Mallorca. Dieser Beitrag soll eine besondere Hommage an die doch so verpönte Insel sein, denn in vielen Köpfen steckt einfach dieser blöde Ballermann drin. Den möchte ich nun mit diesem Beitrag ein für alle mal aus dem Kopf herausschlagen! 

 

Ich habe mich für ein Wochenende mit einem sehr guten alten Freund getroffen, um dort unserem Hobby nachzugehen - das Besuchen von alten verlassenen Gebäuden und Fabriken. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie viele Kilometer wir schon gemeinsam gereist sind, nur um uns so etwas anzusehen und es war jedes mal wieder ein neuer Nervenkitzel dabei.

Am Freitag nach der Arbeit machte ich mich auf dem Weg zum Flughafen, um endlich das lang geplante Wochenende zu beginnen. Der Check-in verlief ohne grosse Probleme (irgendwie werde ich immer auf Sprengstoff kontrolliert) und so ging es ab in die Lüfte. In Palma angekommen war ich sehr enttäuscht, denn es regnete - es regnete in Strömen und wollte auch nicht mehr aufhören. Aber okay, wir starten ja erst morgen mit unserer Tour. Die Begrüssung von meinem Freund war sehr herzlich und wir fuhren erst einmal zum Hotel - Santuari de Cura  Ich kann es euch sehr empfehlen, denn der Ausblick ist einfach gigantisch!

Angekommen, machten wir uns also einen Plan für den nächsten Tag und überlegten, wo wir starten werden. Eine Gute Idee das wir im osten und süden angefangen haben, denn wir hatten nur eine begrenzte zeit und mussten am sonntag um 19 uhr wieder am flughafen sein. 

 

Die Nacht im Hotel war etwas unruhig für mich, denn die Stille war ich einfach nicht mehr gewohnt. Was sich für den einen oder anderen sehr komisch anhören mag, aber ich habe eine dicke Hauptstrasse inklusive Teamverkehr direkt vor meiner Haustür.

 

Der Wecker klingelte für uns am nächsten morgen bereits um 06:30 Uhr (ich war sogar schon vor dem klingeln wach) und wir wurden mit einem wunderschönen Frühlingsmorgen - mit Sonnenstrahlen und warmen Temperaturen - begrüsst.

 

Das erste angesteuerte Objekt auf der Insel war mal ein altes Hotel und ich kann euch nicht sagen, wann dieses Hotel geschlossen wurde. Auf jeden Fall haben sich bereits mehrere Menschen verewigt. Als wir bereits einige Zeit im Hotel herumstromerten, fuhren 2 Autos an die Strasse mit einer gelben Zahl auf dem Dach - wir hatten keine Ahnung ob das ein Wachschutz sein sollte oder nicht. Deswegen mussten wir erst einmal die Füsse stillhalten und uns unauffällig bewegen. nach einer gefühlten Ewigkeit fuhren die beiden dann auch endlich weg und wir konnten so das Objekt weiter begutachten. Aber schaut doch selbst:

Als wir dann alles gesehen haben, hatten wir dann doch langsam hunger und sind auf der Suche nach einem Restaurant und dem nächsten Objekt direkt am Meer vorbei gefahren. Ich konnte meine Gefühle nicht mehr zurück halten, sprang aus dem Auto und Jubbelte und wir genossen diesen wunderschönen Ausblick:

Vom Zweiten Objekt kann ich euch leider keine Bilder zeigen, denn wir wurden ganz nett von einem Herren nach draussen gebeten. Puh, noch mal Glück gehabt. Jetzt bloss nicht entmutigen lassen, eine kurze Rast am Meer und weiter zum nächsten - wir sind ja nicht zum Spass hier :D

 

Zum krönenden Abschluss des Tages gingen wir dann noch zu einem Leuchtturm in der Nähe von Cala Radjada, hier genossen wir die Stille und die Ruhe.

 

So ging ein erster, aufregender Tag zu Ende. Ich war, im Hotel angekommen, völlig am Ende, konnte noch kurz telefonieren und mir fielen dann schon die Augen zu - so viel bin ich lange nicht gelaufen.

Der zweite Tag fing etwas später an, denn ich musste im Hotel auschecken, was erst um 8 Uhr möglich war - der Rezeptionist war völlig verwirrt, als nur ich auschecken wollte und auch nur in einem Einzelzimmer geschlafen habe, wo doch mein guter Freund neben mir stand und er aber noch nicht auschecken wollte. 

 

Den Sonntag brachen wir auf und machten uns auf den Weg in den Norden der Insel, um dort eine alte Textilfabrik zu besuchen - sie war natürlich direkt an der Strasse :D Vorher haben wir uns mitten in der Stadt noch schnell ein Frühstück gegönnt und ich war dort auf der kleinsten Toilette der Welt - Rein, umdrehen, hinsetzen und wieder raus, mehr war nicht möglich.

Die zweite Location war unweit der Textilfabrik und wir freuten uns schon darauf die Landschaft von Mallorca weiter anzuschauen. Ich habe es tatsächlich geschafft ein paar tolle Bilder aus dem Auto heraus zu schiessen!

Abschliessend, nach den zwei tollen tagen, haben wir direkt in Palma noch ein altes fussballstadion besucht. danach fuhr mich mein Begleiter an den Flughafen und dann sass ich auch schon voller Emotionen und tollen Eindrücken, auf dem Weg nach Hause, im Flieger nach Zürich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Manja (Mittwoch, 28 Juni 2017 19:55)

    Sehr schöner Beitrag,toll geschrieben. Mallorca ist eine wundervolle Insel.bekomm gleich Sehnsucht.supertolle fotosfotos��❤

  • #2

    Der Begleiter (Donnerstag, 29 Juni 2017 02:12)

    Sehr schön formuliert.

    Danke, für dieses tolle Wochenende. Wir sollten mal wieder etwas planen.

    Wie wäre es mit Belgien?

    Gruß aus dEM Schiefergebirge

Travel Dates 2018:

 

Thüringen, DE (Januar)
Port Louis, MS (März)

Thüringen, DE (April)

Berlin, DE (Mai)

Lissabon/Porto, P (Juni)

Weimar, DE (Juli)

London, GB (Juli)

Thüringen, DE (August)

Köln, DE (September)

Thüringen, DE (Oktober)

Thüringen, DE (Dezember)

Travel Dates 2019:

 

Thüringen, Deutschland (Januar)
Malaysia Rundreise (Februar - März)

Aberdeen, Grossbritannien (April)

Santorini, Griechenland (September)

Cape Town, Südafrika (November)

Thüringen, Deutschland (Dezember)

 

 

Unsere Wege kreuzen sich? Schreib mir gern!

 

LiLu Fotografie

 

Lisa Ludwig

8005 Zürich

+41 78 832 98 78

info@lilufotografie.ch


Eure Fotografin für Hochzeiten, Portraits und Paar-Shootings.

Hochzeiten in Zürich, in der Schweiz, Österreich und Deutschland. Oder auch der ganzen Welt.